Gartenmöbel pflegen

So machen Sie Ihre Sitzecke fit für den Frühling

Gartenmöbel aus Holz reinigen und pflegen

Wenn die ersten Sonnenstrahlen unsere Stimmung erhellen und der Wind etwas nachlässt, hat der Hobbygärtner einen Grund zur Freude: Endlich ist die Gartensaison eröffnet.

Los geht es natürlich nicht nur mit der alljährigen Planung, sondern auch mit dem „Frühjahrsputz“. Und zu diesem gehört auch die Reinigung und Pflege Ihrer Gartenmöbel.

Wir verraten Ihnen, wie Sie Gartentische, -Stühle und Co. richtig pflegen und auf die schönen Tage im Freien vorbereiten.

Vorbereitung

Am besten wählen Sie einen trockenen, sonnigen Tag, damit die Möbel nach der Nassreinigung ordentlich durchtrocknen und anschließend gegebenenfalls weiterbehandelt werden können.

Der erste Schritt, der Ihre Gartenmöbel auf den Frühling vorbereitet, ist die gründliche Reinigung mit einem Handfeger. Beseitigen Sie Laub und Spinnenweben, die sich über den Winter im Keller oder Schuppen angesammelt haben.


Gartenmöbel aus Holz pflegen

Die alljährliche Witterung und vor allem starke Sonne können Gartenmöbeln aus Holz ganz schön zusetzen. Währen die UV-Strahlen das Holzeigene Lignin absetzen, waschen Regen, Wind und Schnee viele kleine Schmutzpartikel auf das Holz.  Die Folgen: Die schöne, warme Oberfläche des Holzes verliert ihre natürliche Farbe.

Wenn Sie die natürliche, silberfarbene Patina von Gartenmöbeln aus Holz nicht schätzen, können Sie die ursprüngliche Farbe wieder aktivieren:

Stellen Sie eine Seifenlauge her und tragen Sie diese mit einem Schwamm auf die zu behandelnde Holzfläche auf. Lassen Sie die Lauge kurz einwirken und greifen Sie zu einer Wurzelbürste, um das Holz gründlich zu reinigen.

Anschließend tragen Sie die alljährliche Holzpflege auf. Am besten wählen Sie ein Holzöl oder eine Lasur, die tief in die Poren des Holzes einzieht. So können selbst Regen und Feuchtigkeit dem Holz nichts mehr anhaben.

Holz Gartenmöbel ölen

Holzöle setzen Sie am besten bei Gartenmöbeln aus Hartholz ein. Dazu gehören beispielsweise Tropenhölzer wie Teak oder Eukalyptus. Lasuren nutzen Sie, wenn Ihre Gartenmöbel aus weicheren Holzarten, wie Fichte oder Kiefer, gefertigt wurden.

Gartenmöbel aus Polyrattan pflegen

Hochwertige Gartenmöbel aus Polyrattan sind extrem pflegeleicht und langlebig. Egal, ob Flach- oder Rundgeflecht - die UV- und feuchtigkeitsbeständige Oberfläche kann einfach mit warmem Wasser, einem "Schmutzradierer" oder einem weichen Tuch gereinigt werden.

Vogelkot oder Verschmutzungen, die sich in oder zwischen das Geflecht angesammelt haben, können kinderleicht mit einer Zahnbürste entfernt werden.

Tipp: Setzen Sie niemals scharfe Reinigungsmittel oder einen Hochdruckreiniger ein, um Ihre Gartenmöbel zu säubern.

Obwohl Polyrattan das ganze Jahr über im Freien verbringen kann, sollten Sie Loungemöbel und Co. im Winter einlagern. Wenn dies nicht möglich ist, greifen Sie am besten auf eine Schutzhülle zurück, die Ihre Möbel vor Feuchtigkeit, Schnee und Frost schützt. Belasten Sie Ihre Polyrattanmöbel nicht bei Minusgraden. Die Fasern sind „eingefroren“ und können bei zu hoher Belastung brechen.

Gartenmöbel aus Metall pflegen

Gartenmöbel aus Metall können in der Regel mit Wasser und einer weichen Bürste gereinigt werden.

Metallmöbel im garten pflegen

Ältere Möbel aus Gusseisen, an denen sich die ein oder andere rostige Stelle gebildet hat, müssen zusätzlich vom Rost befreit und anschließend neu lackiert werden.

Mit einem Rostentferner oder einem Reinigungskissen lässt sich oberflächlicher Rost schnell und einfach entfernen. Tragen Sie anschließend (großflächig) Metalllack auf, um die Oberfläche neu zu versiegeln.

Gartenmöbel aus Edelstrahl reinigen Sie am besten mit einem weichen Tuch (z. B. Mikrofaser oder Leder) und destilliertem Wasser. So vermeiden Sie Kratzer und Kalkablagerungen auf der Oberfläche.

Das könnte Sie auch interessieren:

Hier geht's zurück zur Startseite von gartengadgets.de.
Bilder: Pixabay.com