Der Sommermonat August

Garten im August

Jetzt stehen die Sommerblumen in ihrer vollen Blüte und frühe Apfel- und Birnensorten reifen heran. Regelmäßig muss nun das Fallobst aufgelesen werden. Im Ziergarten sollten ständig verwelkte Blütenstände bei Stauden und Sommerblumen entfernt werden, damit sie möglichst lange blühen. Auch in diesem Monat hat der Hobbygärtner einiges in seinem grünen Reich zu tun.

1. Rosen sorgfältig kontrollieren

Verwelkte Blüten müssen regelmäßig entfernt werden. Blumen für die Vase schneidet man kurz, damit sich neue kräftige Triebe entwickeln und so die Pflanze ihre gleichmäßige Form behält. Ebenfalls wird dadurch die schnelle Entwicklung des neuen Blütenflors unterstützt.

Rosen Tipps

Ab August sollten Rosen nicht mehr gedüngt werden, da das Holz bis zum Winter nicht mehr ausreifen kann. Es kann dann bei kräftigen Frösten im Spätherbst oder Frühwinter zu großen Schäden kommen.
Entgegen dem, kann allerdings jetzt noch eine Düngung mit Phosphorsäure- und Kalidünger erfolgen. Diese Düngemittel festigen das Pflanzengewebe und sorgen für eine entsprechende Widerstandskraft gegen Frost.

Weiterhin müssen die Rosen noch regelmäßig auf Blattläuse untersucht werden. Eine Bekämpfung kann mit einer Brennsesselbrühe oder einem Fungizid erfolgen. Bei Bedarf ist auch das Spritzen gegen Rosenmehltau, Sternrußtau oder Rost mit einem Fungizid notwendig.

Tipps Gegen Blattlaus auf Rosen

Man sollte jetzt auch Rosen für eine Neupflanzung im November bestellen.

2. Rasen neu anlegen

Jetzt ist es an der Zeit neue Rasenflächen anzulegen. Der bereits gut vorbereitete Boden wird durch verschiedene Zusätze noch verbessert. Bei leichten Böden bringt man ungefähr 1 m³ Torf und organisches Material oder Schaumstoffe, beispielsweise Styromull auf 100 m² aus. Bei schwereren Böden wird Sand eingesetzt.

Rasen Mulch

Wichtig ist, dass alle Zugaben gründlich und gleichmäßig einige Zentimeter in den Boden eingearbeitet werden. Anschließend wird der Boden abgerecht, so dass eine ebene Oberfläche entsteht. Damit der junge Rasen gut wächst, ist eine ausreichende Grunddüngung vor der Aussaat notwendig.

Besonders gut eignet sich hier eine Grunddüngemischung bestehend aus zwei Teilen schwefelsaures Ammoniak, vier Teilen Superphosphat, vier Teilen Knochenmehl und ein Teil schwefelsaures Kali.

Der Grunddünger (75 g/m²) wird gleichmäßig ausgestreut und mit der Harke 2 bis 3 cm tief in den Boden eingearbeitet. Zudem kann aber auch ein Volldünger in gleicher Aufwandmenge Verwendung finden. Anschließend harkt man in verschiedene Richtungen, um eine feine, gleichmäßige Krume zu erreichen. Nach der Düngung kann eine Woche später, aber nur bei trockenem, schönen Wetter oder vor einer Regenperiode eingesät werden.

Bereits vorhandener Rasen muss im August noch regelmäßig gemäht werden, damit er schön dicht und grün bleibt. Der Rasenschnitt kann liegen bleiben. Er schützt den Boden bei großer Hitze vor dem Austrocknen und düngt ihn gleichzeitig.

Unser Tipp:

Mit einem Mähroboter wird das Rasenmähen in Zukunft ein Kinderspiel. Durch die gleichzeitige Mulchfunktion wird Ihr Rasen noch grüner und dichter.

Wichtig ist auch die Kontrolle des Rasens auf vorhandene Unkräuter. Diese werden von Hand entfernt. Entstandene Lücken können dann durch eine Nachsaat geschlossen werden.

Sie wünschen sich den perfekten Rasen? Dann haben wir hier weitere Tipps für die ideale Rasenpflege im Sommer.

3. Chrysanthemenknospen ausbrechen

Im August entwickeln sich die Knospen der Freilandchrysanthemen sehr schnell. Wenn man große Blüten haben möchte, ist es wichtig Knospen auszubrechen, so dass an jedem Stiel nur die Mittelknospe stehen bleibt.

Es werden dazu alle Seitentriebe, die sich in den Blattachseln der Stängel entwickeln, ausgebrochen. Diese erscheinen gleichzeitig mit der Knospe an der Triebspitze.

Chrysanthemen

Wichtig ist, dass die Triebe bei der Entfernung mindestens 2 cm lang sind, sonst kann leicht der Stängel beschädigt werden und es kommt zur Verformung der Blüten, wenn sie sich öffnen.

Die unerwünschten Triebe werden einfach mit einem Ruck seitwärts abgebrochen. Bitte nicht mit den Fingernägeln auszwicken oder einfach nach unten abbrechen. Die Entfernung der Knospen sollte bis zur dritten Augustwoche erfolgt sein, damit die Pflanzen nicht erst im Spätherbst blühen.

Garten Gadgets Tipp:

Bei längerer Trockenheit müssen die Chrysanthemen einmal wöchentlich gegossen werden und eine Düngung erfolgt, wenn die Knospen erschienen sind. Allerdings wird dann nicht mehr gedüngt, sobald sie Farbe zeigen. Ganz wichtig ist auch, dass die Pflanzen eine gute Stütze erhalten.

4. Fuchsien- und Pelargonienstecklinge schneiden

In der zweiten Hälfte des Monats können Fuchsienstecklinge geschnitten werden. Dazu werden junge, kräftige Triebe 8 cm lang unterhalb eines Blattansatzes abgeschnitten. Die Bewurzelung erfolgt in einer Mischung aus gleichen Teilen Torf und Sand.

Die Stecklinge bewurzeln nach drei oder vier Wochen. Anschließend werden die Jungpflanzen einzeln in 8 cm-Töpfe mit lockerer Komposterde gesetzt. Während des Winters ist eine Temperatur von 7 °C notwendig.

Ebenfalls können im August Pelargonienstecklinge bewurzelt werden. Es werden dazu kräftige, ausgereifte Triebe 8 cm lang von gesunden Pflanzen geschnitten. Sie werden genauso eingepflanzt und gepflegt wie Fuchsienstecklinge.

5. Erdbeeren jetzt pflanzen

Je früher Erdbeeren gepflanzt werden, desto reicher ist die Ernte im darauffolgenden Jahr.

Wichtig bei der Auswahl der Pflanzen ist, dass sie einen guten Wurzelballen haben, damit sie sicher anwachsen können. In der Regel sind Erdbeerpflanzen in Töpfen teurer, aber sie bringen viele Blüten und Früchte hervor, auch noch, wenn sie erst im Lauf dieses Monats gepflanzt werden.

Erdbeeren aussäen Tipps

Nach der Pflanzung sollte der Boden rund um den Pflanzen mit Torf abgedeckt werden, dann bleibt der Boden länger feucht und die Erdbeerpflanzen wachsen besonders gut.

Wenn es nicht regnet, müssen die Pflanzen in den ersten drei Wochen nach der Pflanzung gegossen werden. Dazu gibt man 4 l Wasser auf 1 m².

Daneben können Erdbeeren auch unter schwarzer Folie gepflanzt werden. Dies hat den Vorteil, dass Unkräuter nicht hochkommen, weniger Wasser verdunstet und die Bodenstruktur erhalten bleibt.

6. Johannisbeeren und Stachelbeeren schneiden

Nach der Ernte werden alle überzähligen jüngeren Triebe dicht über der Erdoberfläche abgeschnitten. Lediglich bleiben acht junge, kräftige Bodentriebe stehen. Sollten die Sträucher noch keine Düngung im Juli erhalten haben, wird dies jetzt nachgeholt. Der Boden sollte anschließend mit Stroh oder Gras abgedeckt werden.

Johannisbeere Pflege

Sollten bei der Roten und Schwarzen Johannisbeere Blattkrankheiten auftreten, sind diese zu bekämpfen. Befallene Triebspitzen von Johannis- und Stachelbeeren mit Amerikanischen Stachelbeermehltau sind zurückzuschneiden.

7. Brombeeren auslichten

Die Seitentriebe der diesjährigen jungen Ranken werden auf vier bis sechs Blätter zurückgeschnitten, wenn die Brombeeren reifen. Alle Jungtriebe, die sich dann neu bilden werden regelmäßig an der Rankhilfe angeheftet.

Brombeere Pflege Tipps

Auch bei Himbeeren können jetzt noch die abgeernteten Vorjahrestriebe entfernt werden, falls dies noch nicht geschehen ist. Dazu werden die Ruten dicht über dem Boden abgeschnitten, auch schwächere und überzählige Jungtriebe werden entfernt. Lediglich bleiben zehn bis zwölf kräftige Ruten auf 1 m stehen. Der Boden wird anschließend wieder mit einer Mulchmasse, beispielsweise Stroh bedeckt.

8. Kirschbäume schneiden

Besonders gut eignet sich der Monat August für Schnittmaßnahmen zum Verjüngen und Auslichten, aber auch zur Begrenzung der Baumhöhen bei Sauer- und Süßkirschen. Hierbei sind hauptsächlich dünne Äste und Zweige als Folge von Moniliazweigspitzendürre zu entfernen, denn sie sind dauerhafte Infektionsherde.

Sauerkirsche Schnitt

Bei Süßkirschen werden alle Seitentriebe, die ins Kroneninnere ragen entfernt. Danach werden dann oberhalb eines jungen Seitentriebs alle kräftigen, herabhängenden, stark verzweigten Äste zurückgeschnitten.

Hingegen werden bei Sauerkirschbäumen alle überhängenden Seitentriebe am Ansatz eines Neutriebs um zwei Drittel ihrer Länge gekürzt.

9. Gemüsegarten – noch kann gesät werden

Feldsalat kann noch bis Mitte des Monats für eine Ernte Ende Oktober ausgesät werden. Es sollte eine Aussaat in Reihen in einem Reihenabstand von 10 cm und einer Saattiefe von 1 cm erfolgen. Bei einem zu dichtem Stand werden die Pflanzen dann vereinzelt. Der letzte Aussaattermin sollte Anfang September liegen, dann ist eine Ernte im Frühjahr möglich.

Salat im August

Die Aussaat von Herbst- und Winterrettichen sollte bis Mitte des Monats abgeschlossen sein. Hier ist ein Saatabstand von 25 x 25 cm empfehlenswert.

Ebenfalls für eine Herbsternte von Spinat kann noch eine Aussaat von Anfang August bis Anfang September erfolgen. Ein Reihenabstand von 20 bis 25 cm ist hier günstig, so werden die Pflege- und Erntearbeiten erleichtert. Das Saatgut wird 3 cm tief in feinkrümeligen Boden eingebracht.

Frühlingszwiebeln können jetzt auch noch im August gesät werden. Sie erreichen bis in den Herbst hinein noch eine Höhe von 15 cm und können ohne Schaden überwintern. Der Reihenabstand beträgt 25 cm.
Nach dem Aufgehen des Samens, vereinzelt man die Pflanzen in der Reihe auf 3 cm. Die Ernte kann dann ab Juni des nächsten Jahres erfolgen.

In der ersten Augustwoche kann auch noch Chinakohl ausgesät und bis zum 10. August Endivien ausgepflanzt werden. Daneben ist Anfang des Monats auch eine Aussaat von Knollenfenchel noch möglich.

Radieschen im August aussäen

Über den ganzen Monat können Radieschen angebaut werden. Es vergehen von der Aussaat bis zur Ernte in dieser Jahreszeit vier bis fünf Wochen.

Im August ist noch Zeit, die übrigen Herbstgemüsearten wie Blumenkohl, Weißkohl, Rotkohl, Wirsing oder Kopfsalat zu pflanzen. Diese Gemüsearten entwickeln sich besonders gut, wenn sie relativ spät gesetzt werden. Bis Mitte oder Ende Oktober sind die Kohlköpfe dann mittelgroß.

10. Küchenkräuter vermehren

Im August können Stecklinge von Lavendel, Lorbeer, Pfefferminze, Ysop, Rosmarin, Salbei und Weinrute geschnitten werden. Diese werden dann in sandige Erde ins Freiland gesteckt.

Salbei Stecklinge aussetzen

In den ersten zwei Wochen müssen die Stecklinge vor Sonne und Wind mit einer Haube geschützt werden. Man gießt nur abends, bis sich Wurzeln gebildet haben. Daneben können die Stecklinge aber auch in mit Sand gefüllte Töpfe gesetzt werden und einen Platz im Frühbeetkasten finden bzw. direkt in den Frühbeetkasten in sandige Erde gesteckt werden.

Bis Ende August ist auch noch eine Aussaat von Kerbel und Petersilie möglich. Der Reihenabstand sollte 15 cm betragen. Man muss beachten, dass Petersilie einen feuchten Boden liebt. Bei strengeren Frösten ist eine Abdeckung mit Fichtenreisig empfehlenswert.

Sie interessieren sich für Küchenkräuter? Dann schauen Sie in unserem Kräuterlexikon vorbei. Hier erfahren Sie alles, was Sie über beliebte Küchenkräuter wissen müssen.​

Garten- und Küchenkräuter Lexikon

Was ist im August noch zu tun?

  • Bei Trockenheit ausreichend Wässern
  • Unkraut jäten
  • Planung und Vorbereitung der Herbstpflanzung von Stauden, Rosen, Bäume, Sträucher, Frühjahrsblüher
  • Fallobst regelmäßig absammeln

Das könnte Sie auch interessieren:

Hier geht es zurück zur Startseite von gartengadgets.de

Click here to add a comment

Leave a comment: