Dezember Gartentipps

10 Tipps für einen schönen Garten im Winter

Auch im Dezember ist die Garten-To-Do-Liste nicht ganz leer. Auch wenn wir Ihnen eine ruhige Adventszeit gönnen, möchten wir Ihnen in diesem Artikel verraten, was jetzt noch zu tun ist.

Gartenpflege im Winter

Anfang Dezember die winterliche Ruhe in den Garten eingekehrt. Auch der Hobbygärtner kann jetzt etwas verschnaufen, allerdings gibt es dennoch im Dezember Kleinigkeiten zu tun. Nutzen Sie also die sonnigen, frostfreien Tage, um die weihnachtliche Gartenpflege vorzunehmen und gleichzeitig etwas klare, frische Winterluft zu schnuppern 

Bäume und Sträucher im Dezember

Jetzt halten die Pflanzen, Bäume und Sträucher Winterruhe. Jedoch können bei einer milden Witterung schon Schnittarbeiten durchgeführt werden.
Man sollte allerdings in Gebieten mit rauem Klima warten, bis die Zeit der strengsten Fröste vorüber ist, um auch gleich zurückgefrorene Zweige mit zu entfernen.

Schneebruch bei Hecken, Sträuchern und Bäumen vorbeugen

Bei einem starken Schneefall kann die Schneelast auf Sträuchern und Hecken große Schäden durch Astbrüche verursachen. 

Hecke von Schnee befreien

Diesen kann man vorbeugen, indem die Äste locker mit einem dicken Band zusammengebunden werden. Von den aufrecht stehenden Ästen kann der Schnee leichter abrutschen und die Zweige stützen sich gegenseitig und können ein größeres Gewicht tragen.

Sollte der Schnee länger anhalten, dann ist es notwendig die Gehölze durch leichtes Schütteln vom Schnee zu befreien.

Rosenbeete auf den Winter vorbereiten

Auch jetzt können noch an frostfreien Tagen Rosen gepflanzt werden. Jedoch darf der Boden nicht zu nass, bindig und gefroren sein oder unter einer Schneedecke liegen.

Die Beete werden nun für den Winter vorbereitet, dazu werden alle langen Rosentriebe mit einer scharfen Gartenschere auf 75 cm  eingekürzt. Anschließend harkt man alle Blätter zusammen. Sollten Blätter mit Sternrußtau befallen sein, werden diese in der Mülltonne entsorgt. Bei schweren und stark verdichtetem Boden wird die oberste Erdschicht mit einem Spaten 2 bis 3 cm aufgelockert und gleichzeitig Humusmaterial eingebracht.

Rosenpflege im Winter

Im Winter ist es wichtig, dass die Veredelungsstelle und die Basis der Triebe bei Busch- und Edelrosen geschützt werden. Dazu wird einfach die Erde um den Rosenpflanzen angehäufelt. Alternativ kann auch Komposterde oder Torf ausgebracht werden.

Sollte verrotteter Mist zur Verfügung stehen, dann kann dieser zwischen den Rosen verteilt werden. Der Mist bietet den Rosen ebenfalls Schutz vor der Kälte und versorgt dabei gleichzeitig den Boden mit Nährstoffen.

Pampasgras vor Nässe schützen

Das imposante Gras aus Südamerika liebt Sonne und einen trockenen Standort. Kältere Winter in unseren Breiten übersteht das Gras normalerweise ohne großen Schaden zu nehmen, gefährlich ist nur die Nässe.

Sollte Nässe in das Herz der Pflanze vordringen, kann es schnell zu Fäulnis kommen. Vor Winterbeginn sollten daher die Horste schopfartig zusammen gebunden werden. Dadurch kann kein Regenwasser ins Innere gelangen und gleichzeitig bleibt dort die Wärme erhalten. In kälteren Gebieten ist es zudem ratsam, die Horste zusätzlich mit Tannenreisig einzupacken.

Bei Bedarf Böden jetzt kalken

Jetzt ist auch die Zeit gekommen, um Böden mit kohlensauren Kalk zu kalken. Jedoch muss vorher unbedingt der pH-Wert des Bodens bestimmt werden. Der Handel bietet hier spezielle Testsets zu günstigen Preisen an.

Neudorff 00125 pH-Bodentest*
Neudorff 00125 pH-Bodentest
Preis: € 4,90
(87 Bewertungen)
Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Soyion 3-in-1 pH-Wert Bodentester*
Soyion 3-in-1 pH-Wert Bodentester
Preis: € 7,89 Prime
(46 Bewertungen)
Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Bitte beachten, dass keine zu hohen Kalkgaben erfolgen dürfen, da sonst auf Dauer der Humusanteil des Bodens abnimmt und gleichzeitig viel Stickstoff frei gegeben wird -  der Boden verarmt langsam.
Eine Kalkung sollte immer erst erfolgen, wenn die folgende Richtwerte unterschritten sind:

  • Sandboden:                      pH-Wert 5,5
  • Lehm-Sand- Boden:     pH-Wert 6,0
  • sandige Lehmböden:   pH-Wert 6,5
  • reine Lehmböden:         pH-Wert 7
  • Lössböden:                        pH-Wert 7

Zudem kann mit Kompost eine leichte Anhebung des pH-Wertes erfolgen. In der Regel  sollte bei Kalkmangel immer eine Kompostgabe in Betracht gezogen werden.

Obstbäume jetzt noch pflanzen

Auch jetzt im Dezember ist bei frostfreiem Wetter noch eine Pflanzung von Obstbäumen möglich. Anschließend wird die Pflanzstelle gründlich bewässert und mit Stroh, Mist, Torf oder anderem organischem Material abgedeckt.

Apflebaum pflanzen im Winter

Sollten Bäume noch geliefert werden aber aufgrund der Witterung keine Pflanzung mehr möglich sein, dann können sie im Garten bis zum Frühjahr eingeschlagen werden. Wichtig ist dabei, dass keine Hohlräume im Wurzelbereich entstehen. Ebenfalls muss ein Schutz der Einschlagstelle vor Mäusen und Hasen erfolgen.

Wurzelkur für alte Obstbäume 

Eine Wurzelkur für Obstbäume stabilisiert das Wachstum und erhöht gleichzeitig den Ertrag im folgendem Jahr. Dazu hebt man nun auf Höhe der äußeren Krone rings um den Baum an drei bis vier Stellen einen 1 bis 1,5 m langen Graben aus. Anschließend müssen dann alle Wurzeln bis in eine Tiefe von 50 cm gekappt werden. Zum Schluss werden die Gräben mit reifen Kompost wieder verfüllt und im gesamten Kronenbereich etwas Algenkalk gestreut.

An den verletzten Wurzeln bildet der Baum schnell wieder neue und dichte Wurzelbüsche. Diese können dann im darauffolgendem Jahr mehr Wasser und Nährstoffe aufnehmen.

Gemüsegarten im Dezember  

Porree kann man aus dem Boden nehmen, bevor dieser ganz durchfriert. Mit einem Spaten werden die Pflanzen mit Wurzeln vorsichtig ausgegraben. Anschließend setzt man die Stangen nebeneinander ins Frühbeet und deckt den weißen Teil der Stangen mit  lockerer Erde ab. Man kann den Porree dann noch bis Januar oder Februar verwerten.
Ansonsten fallen in diesem Monat keine wesentlichen Kulturarbeiten im Gemüsegarten an.

Blumenbeete umgraben

Bei milden Wetter können jetzt noch die Beete und Rabatten, die für ein- und zweijährige Pflanzen bestimmt sind, durch tiefes Umgraben gelockert und mit verrottetem Stalldung oder reifer Komposterde gedüngt werden.

Werkzeuge und Geräte reinigen

Im Dezember ist nun genügend Zeit vorhanden, um die Werkzeuge und Gartengeräte sorgfältig zu reinigen und zu entrosten. Empfehlenswert ist es hier, die Eisenteile einzufetten, dadurch wird die Lebensdauer wesentlich verlängert.

Gartenwerkzeug einlagern

Sollten Reparaturen notwendig sein, müssen diese bis spätestens zum Beginn des neuen Gartenjahres im Frühjahr erledigt sein.

Was ist im Dezember noch zu tun?

  • Christrosen und immergrüne Pflanzen an frostfreien Tagen gießen
  • Dahlienknollen, Gladiolen & Co im Winterquartier regelmäßig kontrollieren
  • Eingelagertes Obst auf Fäulnisstellen untersuchen
  • Vogelfütterung nicht vergessen
  • Bauliche Einrichtungen im Garten, wie Tore, Einfriedungen, Rankgerüste etc.      instandsetzen
  • Am 4. Dezember Barbarazweige (Forsythie, Haselnuss, Kirschzweige) schneiden
  •  Immergrüne Gehölze mit einem Vlies vor der Wintersonne schützen
  • Gartenteich mit Fischen eisfrei halten (Stück Holz oder Styrorporplatte)
  • Alte, abgelaufene Pflanzenschutzmittel aussortieren

Das könnte Sie auch interessieren:

Bilder: Pixabay.com

Hier geht es zurück zur Startseite von gartengadgets.de

Click here to add a comment

Leave a comment: