Grillgeräte – Welches ist das richtige für mich?

Welcher Grill ist der beste?

Sobald die Temperaturen steigen und die Sonne abends länger scheint, holen viele den Grill raus, um gemütlich schmackhafte Gerichte zuzubereiten. Das Grillen scheint einen ganz eigenen Charme zu haben.

Doch welchen Unterschied macht das Grillgerät? Wir wollen Ihnen zeigen, womit von uns ausgewählte Grillgeräte punkten und möchten so Ihre Entscheidung für einen neuen Grill erleichtern!

Holzkohlegrill – der Sieger des Aromas

Nach einer deutschlandweiten Umfrage von dem Online-Vergleichsportal Moebel24, mit ca. 1000 Teilnehmern, ist er der beliebteste unter den ausgewählten Grillgeräten.

Gut die Hälfte der Befragten gab an, am liebsten mit dem Klassiker – dem Holzkohlegrill – zu grillen“.

So heißt es in der Auswertung der Meinungsumfrage. Vielleicht liegt es an dem besonderen Aroma, was man dem Holzkohlegrill nachsagt? Oder an der gemütlichen Atmosphäre?

Sicherlich überzeugt der Grill durch günstige Anschaffungskosten und Flexibilität. Die kleineren Modelle können so grundsätzlich mal in den Park oder einen entfernten Garten transportiert werden.

Vorteile und Nachteile vom Holzkohlegrill

Nicht zu vergessen ist allerdings, dass das Grillen mit dem Kohlegrill durchaus Zeit in Anspruch nehmen kann. Und zwar vor und nach dem Rösten. Erst kann es dauern, bis der Grill heiß genug ist und nach der Nutzung braucht es Zeit, bis die Kohle wieder abgekühlt ist.

Ein weiterer Punkt ist die Grillkohle: diese sollten Sie parat haben und auch beim Grillen muss sie nachgelegt werden können, um die Temperatur zu regulieren. Im Einklang dazu, ist die Reinigung des Holzkohlegrills etwas aufwändiger als bei manch anderem Modell, beispielsweise muss die Kohle nach dem Grillen wieder entfernt werden.

Außerdem soll wohl tropfendes Grillfett bei Kontakt mit der glühenden Kohle schädliche Dämpfe entstehen lassen.

Der Gasgrill – schnell, akkurat & rauchfrei grillen

Wer in einem Grillduell schnell loslegen möchte, sollte sich für einen Gasgrill entscheiden. Dieser punktet nämlich damit, dass er nach dem Anzünden ziemlich zügig einsatzbereit ist.

Auch wenn Schluss mit dem Grillen ist, kühlt er wieder relativ schnell ab. Während des Grillens lässt sich noch dazu die Temperatur regulieren. Das ist besonders dann von Vorteil, wenn Sie Wert darauflegen, bei wie viel Grad Ihre Kost gegrillt wird.

Außerdem kommt es nicht zur Rauchentwicklung, was für viele angenehm sein mag. Eine Auffangwanne für Fett und Marinade verhindert im besten Fall, dass diese verbrennen.

Gasgrill Vor- und Nachteile

Dennoch weist auch der Gasgrill ein, zwei Schwächen auf. Zum einen wird Gas zum Grillen benötigt, welches nicht in jedem Einkaufsladen geholt werden kann und auch schwer zu transportieren ist. Es ist empfehlenswert eine Ersatzflasche parat zu haben, falls das Gas mal unerwartet leer ist.

Zum anderen ist der Gasgrill nicht ganz so flexibel und mobil wie manch anderer. Meistens sind Gasgrills eher groß gebaut und nicht so einfach zu transportieren.

Außerdem ist es äußerst empfehlenswert auf die Qualität achten, was durchaus mit höheren Anschaffungskosten verbunden sein kann. Der Neuaufbau erfordert Expertise und kann unter Umständen kompliziert werden.

Elektrogrill – eine saubere Angelegenheit

Auch der Elektrogrill bring einige Vorteile mit sich. Zwei sind ganz offensichtlich: es kommt weder zur Rauchentwicklung noch zur offenen Flamme. Außerdem kann sich diese Art von Grillgerät durch seine einfache Handhabung behaupten.

Per Knopfdruck kann es hier mit dem Grillspaß losgehen und auch die Temperatur lässt sich zumeist, wie auch beim Gasgrill, regulieren. Auch die Reinigung eines Elektrogrills fällt relativ bequem aus.

Garten Gadgets Tipp: Wer Wert auf Nachhaltigkeit legt, kann zudem seinen Elektrogrill mit Ökostrom betreiben, was hier ebenfalls als Vorteil genannt werden kann.

Ein vielleicht weniger greifbarer, aber dennoch plausibler Nachteil des Elektrogrills ist, dass ein Stück der authentischen Grillatmosphäre verloren geht. Es werden eben keine Mühen gemacht, den Grill ritualähnlich anzuzünden. Außerdem ist der Zugang zu Strom eine Voraussetzung fürs Grillen.

Unser Fazit

Wir haben Ihnen drei der gängigsten Grillgeräte vorgestellt und eines sollte nun klar sein: Jedes von ihnen bringt seine Vor- und Nachteile mit sich.

  • Der Holzkohlegrill überzeugt vor allem durch das Aroma und die entstehende Atmosphäre.
  • Wer schnell loslegen möchte und Wert auf Temperaturregulation legt, kann den Kauf eines Gasgrills in Erwägung ziehen.
  • Am pflegeleichtesten scheint der Elektrogrill, welcher zudem jederzeit einsatzbereit ist.

Eine achtsame Bedienung und Vorsicht empfehlen wir Ihnen bei jedem Grillgerät. Zuletzt raten wir Ihnen zu entscheiden, was Ihnen beim Thema Grillen wichtig ist und dementsprechend ein passendes Grillgerät auszusuchen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Hier geht es zurück zur Startseite von Garten Gadgets.

Bilder:
Titelbild: pixabay.de
"Holzkohlegrill": pixabay.de
"Gasgrill" von Andrew Itaga auf Unsplash
"