Hagebutten- die Vitamin C Bombe

Im Herbst sind sie fast überall zu bewundern: Hagebutten. Doch welche Kraft verbirgt sich hinter den Scheinfrüchten der Rose? Wir wollen Sie aufklären!

Hagebutten Verwendung

Hagebutten sind die Früchte der Heckenrose, die mit ihren Farben in rot, gelb oder orange schon von weitem sichtbar leuchten.

Bekanntlich nutzen Kinder gern die Hagebutte, denn aus ihr kann Juckpulver hergestellt werden. Hagebutten können jedoch noch viel mehr, in der säuerlichen Frucht steckt jede Menge an Vitamin C und anderen Inhaltsstoffen.

Verwendet werden können Hagebutten unter anderem als Hagebuttentee, Marmelade und als Hagebutten Mark.

Zudem werden ihr unterschiedliche Heilwirkungen zugeschrieben, sie soll nicht nur in der Lage sein, Frühjahrsmüdigkeit zu vertreiben, sondern stärkt das gesamte Immunsystem und wirkt vorbeugend bei Erkältungskrankheiten.

Hecken– oder Hundsrose

Die Hecken – oder gemeine Hundsrose (botanischer Name: Rosa canina), ist nicht nur als einheimische Wildrosen Art bekannt, sondern es sind eher die Früchte, die Hagebutten, die die Pflanze besonders macht.

 Doch auch die Blüten, die im Sommer weiß – rosafarben blühen, sind wegen ihres dezenten Dufts beliebt.

Hagebuttentee

Der Strauch kann sich weit ausbreiten und die Triebe weisen teilweise kräftige Stacheln auf. Nach der Blütezeit folgen die Hagebutten, die eine ovale Form haben und essbar sind. Die Pflanze kann durchaus eine Höhe von 3 Metern erreichen. Zudem liebt sie einen hellen und sonnigen Standort, aber ein nährstoffreicher, durchlässiger Boden sollte es schon sein. Staunässe verträgt die Heckenrose gar nicht, ansonsten ist sie winterhart und hitzeresistent.

Besonderheiten der Heckenrose

Art:
Blütezeit:
Bodenbeschaffenheit:
Mehltauresistent:
Sternenrußresistend:
Pflanzzeit:
Wuchshöhe
:

Wildrose
Juni, Juli
Nährstoffreich, durchlässig, lehmig
Höchste Blattgesundheit
Höchste Blattgesundheit
ganzjährig, vorzugsweise im Herbst
2 bis 3 Meter

Im Gegensatz zu anderen Rosenarten, sind die Früchte der Heckenrose nicht giftig. Sie sind sogar gesund und haben eine Reihe an Nährstoffen, wie zum Beispiel Vitamin C und Carotin. Die Hagebutten sollten zwischen Spätsommer und Winter geerntet werden, denn zu folgenden Leckereien sind sie gut geeignet:

  • leaf
    Tee
  • leaf
    Marmelade
  • leaf
    Mus
  • leaf
    Likör
  • leaf
    Saft

Hinweis:
Hagebutten sind nicht nur für Menschen gesund und schmackhaft, sondern können durchaus auch zur Gesundheit von Hunden und Pferden beitragen. Sie stellen eine abwechslungsreiche Alternative dar und können dem normalen Futter beigemischt werden.

Die Heckenrose kommt, wie der Name schon sagt, aus der Familie der Rosengewächse. Sie wächst vor allen Dingen wild, ist aber auch in Gärten, als Hecke zu finden. Überwiegend ist sie auf der Nordhalbkugel angesiedelt.

Hagebutte Verwendung

Während der Ernte sollte die Hagebutte eine glänzend rote Farbe aufweisen. Oftmals ist sie nach dem ersten Frost ideal zu sammeln. Zudem kann sie über einige Tage im Kühlschrank lagern und die Früchte, lassen sich auch gut einfrieren.

Gesunde Inhaltsstoffe

Außer einem hohen Anteil von Vitamin C stecken in der Hagebutte eine Reihe wertvoller Inhaltsstoffe. Hierzu zählen:

  • leaf
    Kieselsäure
  • leaf
    Ätherische Öle
  • leaf
    Fruchtsäure
  • leaf
    Pektine
  • leaf
    Gerbstoffe
  • leaf
    Lycopin und Flavonoide
  • leaf
    Vitimani B1, B2 und Vitamin E
  • leaf
    Mineralstoffe wie Kupfer,  Zink, Phosphor, Eisen, Kalzium und Magnesium

Vor allem in den Kernen stecken noch Fett – und Aminosäuren. Das ist auch der Grund, warum die Hagebutte überwiegend als Hausmittel eingesetzt wird. Hier sind es der Tee oder eine Marmelade, die fiebersenkend, harntreibend und abführend wirken.

Die richtige Pflanze wählen

Diejenigen, die sich Hagebutten Produkte selber herstellen möchten, sollten beim Kauf der Pflanze einige Dinge beachten.

Eine reiche Ernte versprechen die Sorten, Puccini, Richard Strauß und Wilhelm. Ist der Garten eher klein, eignen sich die Sorten Juanito oder Snow Star. Der Fachhandel bietet geeignete Setzlinge, die aber auch alternativ von einem Strauch (Wurzelausläufer) genommen werden können.

Heckenrose pflanzen

Eine Aussaat ist nicht zu empfehlen, denn hier beträgt die Keimwoche mehrere Wochen. Der ideale Standort sollte in der Sonne gewählt werden. Halbschatten ist auch möglich, allerdings sollte es nicht an einer Hauswand auf der Nordseite sein.

Da der Strauch über einen kräftigen Wuchs verfügt, muss der Abstand von Pflanze zu Pflanze mindestens 1,5 Meter betragen. Der Strauch kann durchaus auch an einem Spalier oder einem anderen Strauch hochklettern.

Die Hagebutte, kann ein Nutzer, das gesamte Jahr über einpflanzen, allerdings eignen sich die Herbstmonate dafür am besten. Zuvor muss der Untergrund aufgelockert und dann mit Kompost angereichert werden. Als Alternative hierzu eignet sich auch Stall Dung. Nach der eigentlichen Anpflanzung, sollte ein leichter Erdhügel um die Pflanze gehäuft werden, danach reichlich wässern.

Gleich beim Pflanzen, sollte ein Pflanzschnitt erfolgen, hierfür die Triebe bis auf wenige Knospen zurückschneiden. Bei sehr starken Trieben empfiehlt es sich, vier bis fünf Knospen stehen zu lassen, bei schwächeren Trieben, müssen es zwei bis drei Knospen sein.

Die Schönheit der Wild Rose

Die Heckenrose ist im Aussehen nicht nur eine Schönheit, bei richtiger Pflege, bringt sie auch eine reichliche Ernte von Hagebutten hervor. Extra Düngungen sind nicht notwendig, allerdings darf zum Herbst und Frühjahr eine  leichte Kompostdüngung erfolgen.

Nach der Ernte bedarf die Heckenrose eines Schnitts. Da es sich hier um eine winterharte Pflanze handelt, ist ein zusätzlicher Schutz gegen Frost, im Gegensatz zu anderen Rosenarten, nicht erforderlich.

Die Hagebutten Pflanze ist so robust, dass selbst Krankheitserreger ihr wenig anhaben können.

Hagebuttenpulver – das Nahrungsergänzungsmittel

Hagebutten Pulver wird aus den getrockneten Früchten der Pflanze hergestellt. Damit diese so schonend wie möglich behandelt werden und zudem alle Inhaltsstoffe behalten, erfolgt die Trocknung bei einer Temperatur nicht über 40 Grad. Zur Herstellung dienen nur die Schalen und Samen der Früchte.

Das Nahrungsergänzungsmittel Hagebuttenpulver ist ungiftig, dafür aber durchaus bekömmlich.

Wird es richtig angewendet, kann das Pulver, Gelenkschmerzen lindern und Entzündungen mildern, wie auf Naturtest zu lesen ist. Zudem ist eine dauerhafte Einnahme möglich, hierbei sollte die Dosierung zwischen ein bis zwei Teelöffel am Tag liegen.

Da das Pulver eine antioxidative Wirkung beinhaltet, kann es zur Regeneration von Gelenkknorpel beitragen. Es hilft schnell und zuverlässig bei Beschwerden, die durch Verschleiß, Entzündungen oder allgemeine Alterserscheinungen auftreten. Hagebutten Pulver kann also zur Steigerung der Beweglichkeit beitragen und Schmerzen werden enorm verringert.

Durch die Einnahme von dem Pulver ist es auf kurze Sicht möglich, eine Reduzierung von Schmerzmitteln, wie beispielsweise, Tramadol, Paracetamol, ASS und ähnlichem herbeizuführen. Der hohe Gehalt an Vitamin C übertrifft sogar den der Zitrone und die natürlichen Zuckerstoffe, wie Fructose, Glucose und Saccharose unterstützen die Neubildung von Gelenkknorpel.

Das beinhaltende Vitamin A ist gleichzeitig gut für die Augen und die Zellenfunktion. Zudem wird mit der Einnahme ein positiver Effekt auf den Cholesterinspiegel erreicht, denn das Pulver trägt zur Senkung bei. Bei Rheuma hilft Hagebutten Pulver, da es sich auf die Knochen, Muskeln und Sehnen auswirkt, wobei der Stoff Galaktolipid, Entzündungen hemmt und Schmerzen bekämpft.


Das könnte Sie auch interessieren:

Hier geht es zurück zur Startseite von gartengadgets.de

Click here to add a comment

Leave a comment: