Welche Gartengeräte brauche ich für meinen Garten?

Gartenwerkzeug einlagern

Kaum ein anderes Hobby ist so umfangreich wie dass Hobby einen schönen und gepflegten Garten zu besitzen.
Hobbygärtner sind eine ganz eigene Spezies. Alle wollen die schönsten Blumen, die schönsten Bäume oder auch den schönsten Rasen haben. Es wird viel Zeit und oftmals auch viel Geld investiert.

Einige fliegen um die halbe, oder ganze Welt um sich einzigartig gestaltete Gärten anzusehen. Besonders in Fernost sind wunderschöne Gärten zu finden. Blumen, Sträucher Bäume die aus klimatischen Gründen in Europa nur in botanischen Gärten zu finden sind.

In Deutschland finden alljährlich mehrere große Gartenbauausstellungen statt. Gartenarchitekten und Hobbygärtner holen sich hier gerne Anregungen. An der Gartenausstellung IGA (internationale Gartenbau-Ausstellung) 2017 präsentierten nicht weniger wie 9 international etablierte Gartenbauarchitekten ihre Vorstellungen vom perfekten Garten.

Viele Hobbygärtner versuchen sich sogar an eigenen Kreationen. Mit sehr viel Mühe und Ausdauer wird versucht Blumen, Sträucher, Gemüse oder auch Bäume zu kreuzen. Einigen wenigen gelingt dies auch. Die Neuzüchtung wird dann nach ihrem Namen, oder auf den Namen nach Wahl des Züchters benannt. Sie gehen in die Geschichte ein.


Welche Geräte und Hilfsmittel braucht ein (Hobby)-Gärtner

Vieles in unserem technisierten Zeitalter kann bei der Gartenarbeit noch nicht maschinell erledigt werden.
Viele Arbeiten erfordern ein geschultes Auge und Fachwissen. Keine Computer, Roboter oder Maschinen können diese Eigenschaften ersetzen.

Bei den meisten Gartengeräten handelt es sich somit lediglich um Hilfsmittel, Knochenarbeit etwas erträglicher erledigen zu können.

Rasenlänge Sommer

Eines der ersten dieser Hilfsmittel war sicherlich der Rasenmäher. Im 18 Jahrhundert wurde in England die Kunst des Gartenbaus entdeckt. Große Flächen an Rasen ließen sich mit der Sense nur langsam mit einem unterschiedlichen Schneidebild trimmen. So mussten beispielsweise im Blenheim Palace rund 50 Angestellte gleichzeitig mit der Sense ans Werk gehen damit der Rasen halbwegs einheitlich ausgeschaut hat.

Für ganz kleine Rasenflächen sind auch heute noch Spindelmäher die einzig richtige Lösung. Die müssen zwar nach wie vor manuell geschoben werden, man kann damit jedoch sehr exakt arbeiten.

Was früher 50 „Sensemänner“ mühsam erledigten verrichtet ein Mann mit einem großen Aufsitzrasenmäher mit drei Mäh-Spindeln in wesentlich kürzerer Zeit.

In den Haushalten haben mehr oder weniger grosse elektrisch oder mit Benzin betriebene Rasenmäher Einzug gehalten. Der Markt bietet unzählige Marken und Modelle an. Welches Gerät Sinn macht ist immer Ermessenssache.

Die Technik geht hier noch einen Schritt weiter. Wer mehr Zeit für andere Tätigkeiten haben möchte kann sich auch einen Rasenmähroboter zulegen. Spitzenmodelle sind PPS unterstützt. Nimmt die Akkuladung ab, wird der Roboter eigenständig zur Ladestation zurückfahren, die Akkus aufladen und dann die Arbeit wieder aufnehmen.

Garten Gadgets Mähroboter

Nebst den Utensilien zur Rasenpflege wird wohl jeder Hobbygärtner diverse Hacken, Schaufeln und Schneidewerkzeuge, Rechen für Erde und Laub im Schuppen lagern.

Kleine Sträucher oder gar kleine bis grosse Bäume sind in fast jedem Garten anzutreffen. Im Herbst müssen Äste geschnitten werden damit diese im Frühling neu austreiben können. Hier sind dann sogenannte Baumscheren gefragt. Damit lassen sich Äste bis 2-3 cm noch durch-knipsen. In sauber Schnitt ist gefragt. Hier legen erfahrene Hobbygärtner Wert auf eine Topqualität.

Für etwas gröbere Arbeiten werden Kettensägen verwendet. Kettensägen gibt es ebenfalls mit Strom-oder-Benzinbetrieben. Für den „Hausgebrauch reicht eine elektrische Kettensäge in der Regel. Soll damit gelegentlich Holz zerkleinert werden oder gar ein alter Baum gefällt werden, dürfte ein Benzinmodell die bessere Wahl sein. Sie haben ganz einfach mehr „Dampf“ für extreme Belastungen um auch mit harten Hölzern fertig zu werden.


Das richtige Werkzeug ist entscheidend

Welche Gartengeräte notwendig und sinnvoll sind, hängt natürlich davon ab ob es sich um einen reinen Ziergarten oder um einen Nutzgarten handelt. Oftmals ist auch eine Kombination anzutreffen. Ein schöner Ziergarten bei dem ein Teil davon als Nutzgarten umfunktioniert wurde.

Viele Hausfrauen mögen es sich einen kleinen Teil an Gemüse und Früchten selbst zu ziehen.

Ganz beliebt sind natürlich Tomaten die sehr leicht zu pflanzen sind. Tomaten sind so vielseitig dass sie für Salate immer eine Bereicherung sind. Fallen zu Hauptsaison zu viele Tomaten an, kann man sich damit ausgesprochen leckere Saucen kreieren die dann eingefroren werden können.

Für die Bestellung eines Nutzgartens braucht man relativ wenig Gartengeräte. Unerlässlich sind sicherlich ein Setz-holz, ein Spaten, eine Schaufel, verschiedene Rechen. In einem kleinen Nutzgarten der mehr als Hobby betrieben wird sind kaum teure Gerätschaften erforderlich.

Die Pflege eines reinen Ziergartens ist zeitlich und auch finanziell aufwendiger. Anschaffungen von Hilfsmitteln sollten jedoch immer in einer vernünftigen Relation zum Arbeitsanfall sein.

Das könnte Sie auch interessieren:

Hier geht es zurück zur Startseite von gartengadgets.de

Bilder: Pixabay.com